header image
 

Eishockey – DEL


BAG_6667.-Tjpg

 

18.11.2018 Krefeld: KönigPalast

Krefeld – Bremerhaven 2:3 (0:0, 0:2, 2:1)

Vor 3895 Zuschauern taten sich die Krefeld Pinguine gegen ihren Angstgegner aus Bremerhaven sehr schwer, da sie bereits acht Mal in Folge gegen diesen verloren hatten. So lagen sie auch bereits am Ende des zweiten Drittels mit 0:2 hinten und konnten am Ende des Spiels nur mit einem 2:3 Endstand das Eis verlassen.

Tore: 0:1 (35:43) Quirk (Schwartz/Moore – 5:4), 0:2 (38:39) Quirk (Weber/Hooton – 4:5), 0:3 (47:49) Urbas (Verlic/Weber), 1:3 (53:07) Schymainski (Pietta/Bettauer), 2.3 (56:34) Saponari (Pietta/ Schymaniski).


Strafminuten: Krefeld 6, Bremerhaven 4.

Fotos: bagala-photo.de


BAG_6429-T

 

02.11.2018 Krefeld: KönigPalast

Krefeld Pinguine – Düsseldorfer EG: 3:2 (0:1, 1:0, 1:1; 1:0) n.V.

Auch beim zweiten Derby gegen den rheinischen Rivalen aus Düsseldorf setzen sich die Krefeld Pinguine mit einem Sieg in der Verlängerung durch. Obwohl die Düsseldorfer von Anfang an in Führung gingen und auch zu Beginn des letzten Drittels erneut mit 1:2 führten, glichen die Pinguine im PowerPlay durch ein Tor vom Schymainski zum 2.2 aus. In der Verlängerung schaffte es dann der Schwede Greger Hanson den 3:2 Derbysieg für den KEV perfekt zu machen. 7729 sahen ein sehr spannendes und dramatisches Spiel, welches sehr ausgeglichen war.

Tore:

0:1 McKiernan (Barta) 13:13
1:1 Berglund (Miller) 31:22
1:2 Pimm (Barta, McKiernan) 42:34 PP1
2:2 Schymainski (Saponari, Pietta) 52:54 PP1
3:2 Hanson 63:25

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 4. November 2018, 17:00 Uhr: Straubing – Krefeld Pinguine
Freitag, 16. November 2018, 19:30 Uhr: Berlin – Krefeld Pinguine

Fotos: bagala-photo.de

BAG_6347-t2

 

28.10.2018 Krefeld: KönigPalast

Krefeld Pinguine – ERC Ingolstadt: 4:7 (1:1; 3:5; 0:1).

Obwohl es zunächst sehr gut aussah für die Krefeld Pinguine, die im zweiten Drittel mit 4:1 eine deutliche Führung übernahmen und sich schon fast des Sieges sicher waren, passierte dann das Unfassbare. In nur sechs Minuten bekamen die Krefeld Pinguine fünf Gegentreffer und gaben die großzügige Führung aus der Hand. Die Krefelder Fans konnten es nicht glauben und mussten das Desaster mit einem Endstand von 4:7 hinnehmen und verließen enttäuscht den KönigPalast.

Tore:
0:1 D‘ Amigo (Elsner, Olver) 09:19
1:1 Grygiel (Riefers, Bruggisser) 16:10
2:1 Berglund (Bruggisser, Costello) 20:34 PP1
3:1 Seifert (Pietta, Kabanov) 22:24
4:1 Riefers (Grygiel, Bruggisser) 27:44
4:2 Collins 31:16
4:3 Olver (Kelleher, Garbutt) 32:37
4:4 Wagner (Olson, Collins) 33:18
4:5 Collins (Kelleher) 35:54 PP1
4:6 D’Amigo (Elsner, Olver) 37:14 PP1
4:7 Kelleher (Garbutt) 41:10

Strafen:
Krefeld: 12
Ingolstadt: 12

Die nächsten Spiele:

Dienstag, 30. Oktober 2018, 19:30 Uhr: Kölner Haie – Krefeld Pinguine
Freitag, 2. November 2018, 19:30 Uhr: Krefeld Pinguine – Düsseldorfer EG

Fotos: bagala-photo.de

 

BAG_6284-T

21.10.2018 Krefeld: KönigPalast

 Adler Mannheim – Krefeld Pinguine: 0:2 (0:0; 0.0; 0:2)

Nach einer starken Leistung der Krefeld-Pinguine unterliegen die Krefelder beim Sonntagsspiel gegen den Tabellenführer aus Mannheim mit 0:2. Damit stehen die Schwarz-Gelben zum ersten Mal in dieser Saison ohne Punkt aus beiden Wochenendspielen da. Bis kurz vor Ende des Spiels stand es bis zur 54. Minute im letzten Drittel 0:0 und dann schafften es die Mannheimer sich doch noch durchzusetzen und erzielten zwei Siegestreffer.4798 Zuschauer sahen eine unglückliche Niederlage der Krefelder Pinguine am Sonntagabend.

Tore:

0:1 (54:24) Kolarik (Larkin),
0:2 (59:48) Larkin – 5:6, Empty-net)

 

Strafen:
Krefeld: 6
Augsburg: 8

Die nächsten Spiele:
Freitag, 26. Oktober: Schwennninger Wild Wings – Krefeld Pinguine
Freitag, 28. Oktober: Krefeld Pinguine –  ERC Ingolstadt

Fotos: bagala-photo.de


BAG_6138-T
 

12.10.2018 Krefeld: KönigPalast

Krefeld Pinguine – Eisbären Berlin: 1:3 (1:1; 0:1; 0:1)

Nach der sehr guten Auswärtsleistung gegen die Düsseldorfer EG letzte Woche waren die Krefelder Fans auf den Auftritt Ihrer Mannschaft im heimischen KönigPalast gegen die Gäste aus Berlin gespannt. Zunächst legte der KEV einen druckvollen Start hin und konnte in Überzahl nach vier Minuten mit 1:0 in Führung gehen. Weitere mehrere PowerPlay Chancen mit fünf gegen drei und fünf gegen vier ließen die Krefelder dann leider jedoch ungenutzt, um Ihren Vorsprung auszubauen. Im weiteren Spielverlauf und der folgenden Dritteln fing sich der KEV sehr viele  Strafminuten ein, die ein mehrfaches Unterzahlspiel bedeuteten und den Eisbären die Möglichkeit zum 1:3 Sieg boten.
Trotz Niederlage feierten die Krefelder Fans ihre Mannschaft.

Tore:
1:0 Berglund (Costello + Bruggisser) 04:50 PP1′
1:1 Aubry (Noebels + DuPont) 13:27
1:2 Ranfort (Busch + Richmond) 30:51
1:3 Backman 50:43 PP1

Strafen:
Krefeld: 24
Berlin: 18

Die nächsten Spiele:

Sonntag, 14. Oktober: Thomas Sabo Ice Tigers – Krefeld Pinguine
Freitag, 19. Oktober: Augsburger Panther – Krefeld Pinguine

Fotos: bagala-photo.de